C-Incontri – le interviste – Lisa Graf, Ottmar Neuburger

C-Incontri  Le interviste (109)

(traduzione a cura di Cornelia Rigatti)

Oggi su CSide Writer facciamo una cosa che nessuno ha mai fatto: un’intervista doppia e bilingue. Per farlo abbiamo scomodato Lisa Graf e Ottmar Neuburger autori del libro “Gulasch di cervo” (Emons). Li accogliamo nel salotto virtuale di CSide Writer sempre alla ricerca del lato C della scrittura.

Heute auf CSide Writer machen wir etwas, dass noch niemand getan hat, d.h. ein doppeltes und zweisprachiges Interview. Lisa Graf und Ottmar Neuburger sind die Autoren des Buches “Hirschgulasch” (Emons). Wir begrüßen sie in der virtuellen Lounge von CSide Writer, immer auf der Suche nach der C-Seite des Schreibens.

CSW: Hallo Lisa, hallo Ottmar, herzlich willkommen bei CSide Writer! Während ihr euch auf unserem bequemen virtuellen Sofa Platz nehmt, kann ich euch etwas zu trinken anbieten?

Ciao Lisa, ciao Ottmar, benvenuti su C-Side Writer, mentre vi faccio accomodare sul nostro comodo divano virtuale posso offrirvi qualcosa da bere?

LG: Ciao Marco. Vor 17 Uhr hätte ich gern einen Chinotto, nach 17 Uhr una piccola birra.

Ciao Marco. Prima delle 17 prenderei volentieri un Chinotto, dopo le 17 una birra piccola.

ON: Was Autoren so trinken: zuerst einen doppelten Espresso, anschließend vielleicht ein Glas Rotwein.

Gli scrittori bevono così: per iniziare un espresso doppio, poi magari un bicchiere di vino rosso.

CSW: „Hirschgulasch” ist eine Geschichte, die von der Suche nach einem Nazi-Schatz erzä hlt, und gleichzeitig Geschichte, Abenteuers und Ironie einschließt. Erzählt mal bitte uns im kurzen, wie die Idee für diese Geschichte geboren wurde.

Gulasch di cervo“ è una vicenda che parla della ricerca di un tesoro nazista e che racchiude in un libro storia, avventura e ironia. Ci raccontate in breve com’è nata l’idea per questa storia?

LG: Die Idee kam uns während einer sehr langen Bergtour. Die Füße taten uns nach 9 Stunden so weh, dass wir uns mit dem Erfinden einer Geschichte davon abzulenken versuchten.

L’idea ci è venuta durante una lunga passeggiata in montagna. Dopo nove ore i piedi ci facevano così male che abbiamo cercato di inventarci una storia.

ON: In der Zeitung hatte ich etwas von einem Schatzfund auf den Philippinen gelesen, der aus der Marcos-Diktatur stammte. Wir haben den Schatz in den Süden Deutschlands verlegt und die Nazi-Zeit als historischen Hintergrund gewählt.

Su un giornale avevo letto del ritrovamento di un tesoro nelle Filippine risalente alla dittatura di Marcos. Abbiamo spostato il tesoro nel sud della Germania e abbiamo scelto il periodo nazista come sfondo storico.

CSW: Wie ich euch schon berichtete, habe ich als Italiener kein Buch mit einer so guten und kalibrierten Ironie von zwei deutschen Autoren erwartet. In unserem Stereotyp sind die Deutschen ernste Menschen. Welche war die Antwort, die ihr mit den Italienern in dieser Hinsicht hattet? Und mit den Deutschen?

Come vi ho già confessato, da italiano non mi aspettavo un libro con una così ben calibrata ironia da parte di due autori tedeschi. Nel nostro stereotipo i tedeschi sono persone serie. Qual è stato in questo senso il riscontro che avete avuto con gli italiani? E con i tedeschi?

LG: Ganz ehrlich: Deutscher ist nicht gleich Deutscher. Es gibt die blonden Blauäugigen, die ganz typischen Dunkelhaarigen mit den braunen Augen (wie mich) und sogar die dunkelhaarigen Blauäugigen (wie Ottmar) und es gibt witzige Deutsche und solche, die zum Lachen in den Keller gehen, wie wir sagen.

Ad essere del tutto sinceri: ci sono tedeschi e tedeschi. Quelli biondi con gli occhi azzurri, quelli più comuni con i capelli scuri e gli occhi marroni (come me) e quelli con i capelli scuri e gli occhi azzurri (come Ottmar). E poi ci sono i tedeschi spiritosi e quelli che vanno a ridere in cantina, come diciamo noi (ovvero che non hanno senso dell’umorismo).

ON: In Deutschland wird ”Hirschgulasch” öfter verkauft, aber in Italien wird es besser verstanden.

In Germania si compra sempre più spesso Gulasch di cervo, ma in Italia si capisce meglio.

CSW: Ihr erzählt nicht nur einen Ort, sondern auch einen Teil seiner Geschichte. Wie wichtig ist es sich zu dokumentieren und einen Platz zu kennen, bevor man ein Buch schreibt?

Voi raccontate non solo di un luogo, ma anche di una parte di storia. Quanto conta documentarsi e conoscere un luogo prima della stesura di un libro?

LG: Recherchieren macht zwar Arbeit, es lohnt sich aber in jedem Fall.

E’ vero che la ricerca fa parte del lavoro, ma ne vale comunque la pena.

ON: Besonders bei den Liebes- und Erotikszenen.

Soprattutto per le scene erotiche e d’amore.

CSW: Das ist die Frage, die ich alle zu uns kommende Freunde stelle: was könnte die C-Seite deines Schreibens sein?

Questa è la domanda che faccio a tutti gli amici che ci vengono a trovare. Quale potrebbe essere secondo voi il lato C della scrittura?

LG: Literatur kann das in der Realität Unsichtbare oder Verschüttete sichtbar machen. Vielleicht ist das die C-Seite.

La letteratura può rendere visibile ciò che nelle realtà è invisibile o nascosto. Forse è questo il lato C.

ON: Sie kann außerdem Räume, menschliche Schicksale und historische Zeiten zusammenbringen, die in der Wirklichkeit voneinander getrennt sind. Und dadurch Zusammenhänge sichtbar machen.

Riesce a unire spazi esterni, destini umani e periodi storici che nella realtà erano separati. E così ne rende visibili i collegamenti.

CSW: Ich gebe zu, dass ich nicht viele deutsche Autoren kenne, aber wenn ihr einen deutsche Autor den Italienischen Lesern empfehlen sollt, welcher würdet ihr sie empfehlen? Und welcher Italienische Autor würdet ihr den Deutschen Lesern empfehlen?

Ammetto di non conoscere molti autori tedeschi, ma se doveste consigliarne uno al pubblico italiano, quale consigliereste? E uno italiano a un lettore tedesco?

ON: Ich empfehle den Italienern 2 deutschsprachige Schriftsteller: einen Tschechen, Franz Kafka, und einen Österreicher, Robert Musil.

Consiglio agli Italiani due autori di lingua tedesca: il ceco Franz Kafka e l’austriaco Robert Musil.

LG: Den deutschen Krimileserinnen und -lesern empfehle ich Camilleri oder Gianrico Carofiglio, in der hervorragenden Übersetzung von Viktoria von Schirach.

Ai lettoridi gialli consiglio Camilleri o Gianrico Carofiglio nelle straordinarie traduzioni di Viktoria von Schirach.

CSW: Ich glaube, dass vierhändig zu schreiben nicht einfach ist. Wie seid ihr organisiert?

Scrivere a quattro mani non credo sia semplice. Voi come siete organizzati?

LG: Wie beim Klavierduo ist auch das Zusammenschreiben technisch nicht einfach. Es geht auch leider nicht doppelt so schnell – dafür ist es aber oft doppelt so schön wie das Alleinschreiben.

Come vale per il pianoforte, anche scrivere a quattromani non risulta facile. Non si scrive al doppio della velocità purtroppo, però spesso è il doppio più bello che scrivere da soli.

ON: Ganz wichtig ist, dass wir immer wieder einen Waffenstillstand schließen und weiterschreiben.

L’importante è mantenere sempre valido l’armistizio e andare avanti a scrivere.

CSW: Sprechen wir nochmals von vierhändigem Schreiben: ich vermute, jeder von euch setzt seiner/ihrer persönlichen Beitrag beim Schreiben an. Damit wir euch besser kennen lernen können, wer ist der Witzigere von euch?

Sempre parlando della scrittura a quattro mani, immagino che ognuno di voi porti in quello che scrivete un po’ di se stesso. Per conoscervi un po’ ci dite chi è il più spiritoso?

LG: Ich natürlich.

Io naturalmente.

ON: Sie lügt. Ich bin der Witzigere von uns beiden.

Mente. Sono io il più spiritoso dei due.

…und der Romantischere?

…e il più romantico?

LG: Das ist eindeutig Ottmar.

Ottmar senza dubbio.

ON: Sagen wir so: Lisas romantische Seite liegt gut geschützt.

Diciamo così: il lato romantico di Lisa è ben nascosto.

CSW: Wer ist der Abenteuerlustigste?

Chi è invece il più avventuroso?

LG: Ottmar wollte mal einen Verlag mit dem Namen „Hasenfuß” (piede di lepre = vigliacco) gründen. Noch Fragen?

Ottmar una volta voleva fondare una casa editrice con il nome di “Hasenfuß” (piede di lepre = vigliacco). Ancora dubbi?

ON: Am Berg Lisa, im Kopf ich.

In montagna Lisa, nella mente io.

CSW: …und der Sachkundigste über Geschichte?

…e quello più esperto di storia?

LG: Wenn wir unser Wissen zusammentragen …

Quando uniamo le nostre conoscenze…

ON: … dann wird was daraus.

ne esce questo.

CSW: Wer ist der beispielhafte Kletterer?

L’alpinista provetto?

LG: Also ich bin die, die als erste in die Wand einsteigt.

Beh, io sono quella che sale per prima in parete.

ON: Lisa kann besser klettern, ich besser Ski fahren – auch wenn du danach gar nicht gefragt hast.

Lisa è più brava a scalare, ma io più bravo a sciare – anche se non l’avessi chiesto.

CSW: Der Polizist?

Il poliziotto?

LG: Seit meiner Zeit als Polizeidolmetscherin am Münchner Flughafen wahrscheinlich eher ich.

Dalla mia esperienza come interprete per la polizia all’aeroporto di Monaco, probabilmente io.

ON: Eindeutig Lisa. Mir persönlich wird bei zu viel Polizei eher mulmig.

Senza dubbio Lisa. Personalmente troppa polizia mi mette a disagio.

CSW: Und besonders, wer kann das Hirschgulasch kochen?

E soprattutto chi di voi sa cucinare il gulasch di cervo?

LG: Vielleicht könnte Ottmar es auch.

Forse riesce anche Ottmar.

ON: Vielleicht. Tatsächlich bin ich beim Essen besser als beim Kochen.

Forse. In effetti sono più bravo a mangiare che a cucinare.

CSW: Ich weiß, dass ihr schon einen neuen Vierhand-Roman beendet habt, und einen weiteren ist schon in deutscher Sprache erschienen. Wann werden wir eure Bücher auf Italienisch nochmal lesen können?

So che avete già terminato un nuovo romanzo scritto a quattro mani, che un altro è già stato pubblicato in lingua tedesca. Quando potremmo leggervi ancora in italiano?

LG: Im Frühjahr 2018. Die Übersetzung, wieder von der genialen Antonella Salzano aus Turin, ist schon fertig.

In primavera 2018. La traduzione, ancora una volta a cura della geniale Antonella Salzano di Torino, è già terminata.

ON: Mit dem Titel wird es ein bisschen schwierig, weil es das Gericht „Steckerlfisch” in Italien nicht gibt. Es ist ein Fisch, der auf einen Stock gespießt und gegrillt wird.

Il titolo sarà un po’ difficile, perchè non esiste in Italia il piatto “Steckerlfisch”. E’ un pesce intero infilzato sullo spiedo e grigliato.

CSW: Vielen Dank für diesen netten Plausch mit uns. Bevor wir euch verabschieden, könnt ihr bitte uns einen C-Gruß schicken?

Grazie per essere stati con noi in questa simpatica chiacchierata. Prima di lasciarci ci regalate un C-saluto?

LG: Lest Bücher und schenkt euren Kindern Bücher, die ihr selbst gern gelesen habt.

Leggete libri e regalate ai vostri figli i libri che vi sono piaciuti.

ON: Geht in einen Buchladen und kauft ein Buch.

Andate in libreria e comprate un libro.

 

cc CSide Writer – Marco Ischia

Annunci

Rispondi

Inserisci i tuoi dati qui sotto o clicca su un'icona per effettuare l'accesso:

Logo WordPress.com

Stai commentando usando il tuo account WordPress.com. Chiudi sessione /  Modifica )

Google+ photo

Stai commentando usando il tuo account Google+. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto Twitter

Stai commentando usando il tuo account Twitter. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto di Facebook

Stai commentando usando il tuo account Facebook. Chiudi sessione /  Modifica )

Connessione a %s...